Allerswald-Weg - RT 14

Start: Wallenfels, Ortsteil Dörnach (über B 173, Abzw. Hammer)
Strecke: Dörnach - Höhe 626 - Geuserberg - Geuser - Sendeturm - Dörnach
Länge: 8 km (Rundwanderweg)
Markierung: RT 14 / grün auf weißem Grund
Dauer: 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht, auch für Familien geeignet
Differenz: 410 Höhenmeter

Beschreibung

Leichter Rundwanderweg ohne nennenswerte Anstiege, auch von Geuser aus in umgekehrter Richtung möglich. Die Wanderung auf gut ausgebauten Forstwegen ist ideal auch für Familien geeignet.

Wir starten die Wanderung in Dörnach (531 m ü.NN), einem beschaulichen und von bäuerlicher Landwirtschaft geprägten Wallenfelser Ortsteil. Vom Dorfplatz mit seiner sehenswerten Dorfkapelle geht es zunächst in östliche Richtung. Mit etwas Glück können wir dort der Familie Föhrkolb beim Backen von frischem Bauernbrot im holzbefeuerten Backofen zuschauen. Gleich nach den letzten Gebäuden eröffnet sich uns ein faszinierender Blick über den nordwestlichen Frankenwald. An der dortigen Wegegabelung halten wir uns rechts. Der früher als Gemeindeverbindung genutzte Weg durchzieht auf etwa 600 Höhenmetern das Forstgebiet Allerswald. Die Wegekreuzung bei Höhe 626 passieren wir geradeaus und im leichten Anstieg geht es durch einen Mischwald weiter. Ein kurzesr Abstecher (ca. 250 m) zum Gipfelkreuz und zur Forsthütte lohnt sich. Auf einem talwärts führenden Schotterweg verlassen wir das Waldgebiet und es grüßt das idyllische Dorf Geuser (E - 3 km, 604 m ü.NN). Dieses ist umgeben von landwirtschaftlich genutzten Acker- und Wiesenflächen und bietet im Dorfwirtshaus die Möglichkeit für eine gemütliche Einkehr. Sehenswert sind zahlreiche Martern und Wegekreuze in und um Geuser. Erst im Jahr 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Geuser nach Wallenfels eingemeindet. Etwa 200 Meter muss der Wanderer nun entlang der Kreisstraße in Richtung Wallenfels laufen, ehe er in einen breit angelegten Forstweg am Nordhang des Allerswaldes zurück nach Dörnach einbiegt. An mehreren Stellen bietet sich über den Geusergrund hinweg ein wunderbarer Blick in nordöstliche Richtung bis hinauf zum Döbraberg (794 m) und nach Haid. Nach dem Sendeturm führt der Weg mit leichtem Gefälle in Richtung Dörnach weiter. Vorbei am Feuchtgebiet Allersgrund eröffnet sich kurz vor dem Ausgangspunkt wieder ein Fernblick, diesmal in den nördlichen Frankenwald und sogar über die Höhen des angrenzenden Thüringer Waldes.

Es bestehen Zuwandermöglichkeiten von der Ortsmitte von Wallenfels aus sowie vom Wanderparkplatz am Flößerhaus, wobei jeweils längere Anstiege in Kauf genommen werden müssen. Vom Kreuzstein bei Geuser aus besteht weiterhin die Möglichkeit, die Wanderung auszudehnen und über den Frankenweg die Radspitze (678 m ü.NN) mit dem Aussichtsturm zu erwandern (E - 5,5 km).